tierarztpraxis-rheinstetten.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Gut zu wissen Elektronische Markierung

Elektronische Markierung

Liebe TierhalterInnen

In Deutschland entlaufen jährlich ca. 300.000 Hunde und Katzen. Ein Großteil dieser Tiere kehrt nie wieder nach Hause zurück, da die Tierhalter von Fundtieren meist nicht ausfindig gemacht werden können.

Achtung: Seit Juli 2011 gilt in Deutschland eine Mikrochippflicht für Pferde, Hunde, Katzen und Frettchen.

Die elektronische Markierung mit einem Mikrochip

Diese neue Kennzeichnung lässt sich einfach anbringen und ist nicht belastend fürs Tier. Die in dem winzigen Mikrochip enthaltene Identifikationsnummer wird einer Registrierstelle gemeldet, die sie gemeinsam mit Ihrer Adresse speichert. Von diesem Moment an können Sie im Falle des Verlustes durch die registrierten Daten ermittelt und über den Aufenthaltsort Ihres Tieres informiert werden. Durch den international geltenden ISO - Standard ist sogar die Rückführung von im Ausland verlorengegangenen Tieren möglich.

Bei der elektronischen Kennzeichnung wird Ihr Haustier mit einem Mikrochip markiert. In diesem Mikrochip ist eine 15 - stellige Nummer gespeichert, die mit Hilfe eines entsprechenden Lesegerätes sichtbar wird. Der Mikrochip befindet sich gemeinsam mit einer Antenne in einer medizinisch geprüften Bioglaskapsel von der größe eines Reiskorns. Das Implantat verhält sich passiv und sendet keine Strahlen aus. Nur beim Ablesevorgang wird der Chip durch die niederfrequenten Radiowellen des Lesegerätes aktiviert.

Fast alle Haustiere wie Hund, Katze, Pferd, Papagei, Hase, Kaninchen und kleine Nagetiere können einen solchen Mikrochip bekommen. Aber auch Reptilien, Amphibien und Fische werden elektronisch gekennzeichnet. Der Mikrochip wird bei Hund, Katze und Nagern an der linken Halsseite unter die Haut appliziert. Dieser Eingriff wird von uns ohne Narkose mit Hilfe eines sterilen Einweg- Applikators durchgeführt. Die Belastung für das Tier entsprich der einer Impfung. Der Mikrochip verwächst dann mit dem Bindegewebe und wird so fixiert. Er ist von außen nicht sichtbar und beeinträchtigt Ihr Tier nicht.
Mit einem entsprechenden Lesegerät kann der individuelle Code sofort nach der Applikation abgelesen werden. Diese Geräte sollten in modernen Tierarztpraxen, Tierheimen auf Ausstellungen und an Grenzstellen vorhanden sein.

Wenn Sie einen PC nutzen, so können Sie Ihren Liebling bequem und schnell unter der folgenden Adresse zentral registrieren lassen: